40. Ausgabe des Internationalen Musikfestivals

Künstlerischer Leiter Alessandro Taverna

Das Internationale Musikfestival Santa Cecilia kehrt in seiner 40. Ausgabe vom 26. August bis 9. September nach Portogruaro zurück.

Dies ist das Referenz-Sommer-Musikereignis für Ostvenetien und eine Veranstaltung auf höchstem Niveau in der nationalen und internationalen Kunstszene, eine Top-Aktivität unter den Initiativen, die die Santa Cecilia Music Foundation in den Bereichen Konzert, Bildung und Theater verwaltet.

In seiner 40. Ausgabe umfasst das Festival mehrere Vorpremieren an den eindrucksvollsten Orten der historischen Stadt und darüber hinaus, die das städtische Gefüge, die historischen Gebäude und die architektonischen und landschaftlichen Schönheiten animieren, an denen das Gebiet von Portogruaro reich ist.

Das Programm trägt die Handschrift von Alessandro Taverna, künstlerischer Leiter der Veranstaltung seit 2021, einem internationalen Pianisten, der die ersten Schritte seiner Ausbildung in Portogruaro unternahm.

Das Thema des Festivals 2022, Specchi – Spiegel, zielt darauf ab, eine Reflexion über die Musik als Offenbarer des Unbekannten zu entwickeln, als einen Ort, der die Zeichen der Vergangenheit und der Gegenwart widerspiegelt und die Zukunft vorwegnimmt.

Das didaktische Angebot der Meisterkurse mit Lehrern der wichtigsten Musikinstitutionen der Welt ist ein Termin, der jedes Jahr eine große Anzahl von Musikern, Lehrern und Schülern, Musikliebhabern und Touristen nach Portogruaro zieht.

Die Protagonisten dieses Jahres werden zum ersten Mal internationale Künstler in Portogruaro sein, begrüßen aber auch Rückkehrer: die Filarmonica della Scala unter der Leitung von Robert Trevino mit Julian Rachlin an der Violine, Uto Ughi und I Virtuosi Italiani, der Pianist Boris Petrushansky, der Oboist Fabien Thouand , die Geigerin Francesca Dego, der Klarinettist Anton Dressler, Michele Gamba an der Spitze des Slowenischen Philharmonischen Orchesters mit Alessandro Taverna am Klavier, Enrico Bronzi mit dem Parma Trio und dem Perugia Chamber Orchestra, das Bläserquintett der National Academy of Santa Cecilia und die Pianistin Leonora Armellini.

Unter den Namen der anwesenden Kritiker: der Dekan der Musikwissenschaft in Italien Quirino Principe, der Komponist und Musikwissenschaftler Michele dall’Ongaro, der Schriftsteller und Journalist von Rai Radio3 Oreste Bossini und der Kunsthistoriker Paolo Bolpagni.

Um den reichhaltigen Kalender des Festivals zu entdecken, klicken Sie hier

  • Share

Suche deine Struktur

Buchungen von Samstag bis Samstag
für bestimmte Zeiten Verfuegbarkeit unter der Woche